FIBO 2015 – Der Energieraum auf der Suche nach sportlichen Innovationen!

Meine neue Kollegin Madeleine und ich waren zusammen unterwegs in den Weiten der weltweit führenden Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit in Köln unterwegs, um die neuesten Trends auf dem Sportmarkt für Euch zu entdecken und mitzubringen. Was wir erlebt haben, liest und seht Ihr hier.

Während ich schon zum achten Mal auf der Fibo und bereits auf alles vorbereitet war, hatte ich mit Madeleine jemanden an meiner Seite, der das erste Mal die Messe besuchte – und damit manchmal irritiert, aber immer mit frischem Blick auf die Dinge unterwegs war.

Jedes Jahr im April werden in Köln nicht nur neuste Innovationen und Trends im Fitness- und Wellnessbereich vorgestellt, sondern auch Altbewährtes gezeigt. So tummeln sich auf der Messe vor Kraft nur so strotzende Bodybuilder, die ihre dunkelbraungrauen Muskelberge und halbnakten Körper zur Schau stellen. Aber auch Unternehmen, die Ihre sportlichen Neuigkeiten auf allen Ebenen clever in Szene setzen. Wir haben alles gesichtet und werden Euch hier an einigen unserer Eindrücke teilhaben lassen. Viele der folgenden Ideen und Konzepte haben uns beeindruckt, manchmal aber auch ein bisschen abgeschreckt.

Fangen wir mit dem Altbewährten an: wer kennt sie nicht, die Geräte von Dr. Wolff. In einigen Fitnessstudios findet man sie noch, in anderen wurden die bereits durch andere ausgetauscht, um frischen Wind in das Training zu bringen.

Jetzt hat das Team von Dr. Wolff ein spezielles Training entwickelt, dass die Beweglichkeit und aufrechte Haltung schulen und dadurch den heutigen, im Allgemeinen bewegungsarmen Lebensstil entgegenwirken soll. Durch die typische Haltungskonstanz am Arbeitsplatz mit nach vorne geneigtem Oberkörper, fördert langes Sitzen insbesondere die Verkürzung der ventralen Muskelkette (Brust-, Bauch- und Hüftbeugemuskulatur), wie auch der Beinbeugemuskulatur. Defizite in der Kraftfähigkeit der aufrichtenden Muskulatur verstärken diesen Effekt. Die Folgen sind Rücken- und Gelenkprobleme mit dem Verlust der aufrechten Haltung.

Das Konzept heißt Get Flexible und ist konzipiert für Personen mit Rückenproblemen und Bewegungseinschränkungen der großen Gelenke. Es eignet sich hervorragend als ergänzendes Modul für Rücken- und Gelenkprogramme.

1
2
3

Natürlich waren wir auch am Stand der italienischen Firma Tecknogym. Seit 2007 arbeite ich für den weltweit größten Fitnessgerätehersteller. Technogym hat dieses Jahr neben dem Omnia Konzept auch ein neues intelligentes Laufband herausgebracht. My run verbessert nicht nur den Laufstil, es ist auch noch extrem leicht im Handling. Es erhöht die Effizienz und reduziert die Verletzungsgefahr.

Um Madeleine das geniale Konzept von Omnia näher zu bringen haben wir uns durch das funktionelle Trainingsangebot gekämpft. OMNIA™ zeichnet sich dadurch aus, dass die Interaktion der Teilnehmer maximiert wird. Und auch der Name ist Programm: OMNIA™ bedeutet auf Deutsch „Alle Dinge“ – und es bietet in der Tat unendlich viele Trainingsmöglichkeiten für alle denkbaren Trainingsbedürfnisse in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Stabilität, Flexibilität, Koordination und Schnelligkeit.

So eine Runde mit 8 Stationen á 60 Sek. kann ziemlich kräftezehrend sein. Zur Belohung gab es einen leckeren Espresso.

11

Im Anschluss zeigte uns noch mein lieber TG Kollege Ralf ausführlich alles weitere Wissenswerte auf dem Stand. Bei der Gestick, könnte man meinen, er ist ein waschechter Italiener…( -:

12
13

Unsere nächste Station, und eine für mich sehr beeindruckende Maschine war der Thorax Trainer. Er sieht harmlos aus, ist aber ein fieses Kraftpaket. Nach nicht mal einer Minute waren Madeleine und ich ziemlich aus der Puste. Er biete ein hoch effektives Training für Trizebs und Rumpf, das auch noch richtig Spaß macht und ein komplettes und forderndes Oberkörpertraining in einer neuen Form ermöglicht.

Danach hatten wir uns definitiv eine entspannende Massage verdient – denn nur in einem kräftigen UND entspannten Körper lebt ein gesunder Geist!

17

Daher auch eine tolle Nachricht: dieser fantastische Muskelentspanner wird bald meinen Klienten im Energieraum zur Verfügung stehen. Früher kommen bzw. später gehen lohnt sich jetzt also doppelt. Madeleine und ich wollten jedenfalls gar nicht mehr aufstehen.

18

Der Club VR ist eine abgefahrene Möglichkeit seine Trainingsräumlichkeiten 1:1 virtuell ins Wohnzimmer der Endverbraucher zu beamen, um den (potenziellen) Kunden umfangreiche Eindrücke zu den Dienstleistungen und Räumlichkeiten zu kommen zu lassen. Mir persönlich war die 4 D Brille (noch) etwas zu pixelig, grundsätzlich ist diese Idee sehr spannend: auch wenn der Interessent nicht vor Ort ist, kann er sich einen realistischen Eindruck von den Örtlichkeiten machen. Also eine fantastische Möglichkeit für Anbieter und Interessent in einen ersten Kontakt zu treten!

19
20

Bei den Herstellern von 20´Fit soll es beim EMS Training (Elektrische Muskelstimulation) bald keine Kabel mehr geben und auch mit dem lästigen feucht machen der Weste und der speziellen „Unterwäsche“ soll Schluss sein. Bisher hört sich das Konzept noch etwas holprig an und uns wurde lediglich ein Prototyp des Anzugs gezeigt, aber wenn 20`Fit die Vorstellungen wirklich umsetzt, die sie in ihrer Werbekampagne darstellen, dann wäre das eine absolute Verbesserung für Studiobetreiber und Endverbraucher. Man darf gespannt sein und wir werden das natürlich beobachten!

Aber auch zum schmunzeln und staunen war einiges dabei: bunte Kinesiotapes in Tigerform oder skurrile Geräte auf denen der Kunde mit Unterdruck auf einem Laufband läuft. Das soll die Fettverbrennung zusätzlich anregen und das Hautbild verbessern. Die Hauptsache scheint aber, dass man das ganze Spektakel auf einem Bildschirm beobachten kann. Wenn’s schee macht…( -:

24
25

Aber das nächste echte Highlight ließ nicht lange auf sich warten: ein ständig rotierende Kletterwand! Die Ego Wall passt sich durch unterschiedliche, frei wählbare Programme den persönlichen Trainingszielen an. Die Geschwindigkeit, die Wandneigung und der Schwierigkeitsgrad können individuell eingestellt werden. Ziemlich cool, für Anfänger und Klettercraks.

26

Meine persönlichen Favoriten auf der Fibo sind diversen Unternehmen, die aus Holz wahre Dehnungswunderwerke herstellen, z.B. das Five-Konzept. Sie brechen mit Ihren Holzkonstruktionen permanente Beugepositionen mit Rückwärtsbewegungen auf. Der Five Parcour lindert und heilt leichte bis starke Schmerzen im Bewegungsapparat und ergänzt Ausdauer- und Kraftsportarten. Dafür gewinnt das Konzept dieses Jahr auch den Fibo Innovation Award 2015. Ich finde es klasse und bin sehr froh, dass nach und nach mehr Bewusstsein für die Bedeutung von Dehnung, Faszientraining und Trigerpunkttherapie entwickelt wird und Innovationen in dem Bereich gewürdigt werden.

27
28

Zu guter Letzt noch eine Entdeckung, die mir die Freudentränen ins Gesicht treibt, wie viele Kundinnen haben mir schon verzweifelt versucht dieses Gerät zu beschreiben, weil Sie meine fachmännische Meinung dazu hören wollten. Jetzt entdeckt und getestet. Und nkann aus vollem Herzen sagen: dieses Gerät ist völliger nonsens! Durch die permanente Rotation wird ausschließlich meine Hose heiß und sonst nix. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass mein Hautbild dadurch noch schöner wird und ich mich in dieser Position weitere 2 Minuten aufhalten kann.

29

Mein Fazit ist wie immer Positiv: Ich brauch zwar keine drei testosterongetränkten Hallen in denen Pülverchen und Pillchen zum selbst zusammenstellen angeboten werden, Riegel, isotonische Getränke und nochmals Riegel….Oder ‚Plagiat-Stände‘, die jedes Jahr und immer wieder von den großen Unternehmen abgemahnt werden, so dass sie am vierten Tag mit nur noch einem Produkt an Ihrem völlig verlassenen Stand sitzen und traurig aus der Wäsche gucken.

Aber die Fibo hat eben auch viel Tolles und Spannendes zu bieten. Vor allem die vielen Kontakte zu Gleichgesinnten und die neue Produkte, die vorgestellt werden und Benefits aufweisen, machen die Messe in jedem Jahr zu einem Ereignis. Da geht es nicht um Prototypen, die nach mehrmaligem Anfragen aus dem Hinterkämmerchen geholt werden, damit bloß kein Fotograf aus der Plagiat Ecke daher kommt und geheime Fotos macht. Sondern es geht um echte Innovation, die von Studiobetreibern und Personal Trainern, Physiotherapeuten und Coaches auf Herz und Nieren geprüft, für gut befunden zu Euch gebracht werden!

Ich freue mich jetzt schon auf die Fibo 2016!

Sportliche Grüße

Denise Ahlers